Portrait von Ilka-Maria Berghoefer

ilka

Ich wurde in Hamburg geboren, habe dort am altsprachlichen Gymnasium Abitur (LK Englisch und Kunst) gemacht, danach in Tübingen Jura studiert und bin Volljuristin sowie am OLG Hamburg zugelassene Rechtsanwältin. Viele Jahre war ich zunächst im Referendariat in Rottweil und Rom, dann vollberuflich
in Stuttgart, Berlin und Hamburg im Wirtschafts-,
Bank-, Immobilien-, Versicherungs- und insbesondere Vertrags- sowie Baurecht tätig.

Um auch international arbeiten zu können, habe ich in den Sommern 1988 und 1991 in Siena studiert und mein Italienisch-Diplom abgelegt, und außerdem 1997 in Antibes, Nizza und Vichy Französisch studiert und
die Sprachdiplome der Alliance Française und D.E.L.F. 1 und 2 absolviert

Schon damals habe ich mich in die Toskana verliebt
und hatte den Traum, hier zu leben und zu arbeiten.
Das ganz besondere Licht der Toskana, die malerische Landschaft zwischen schneebedeckten Bergen und dem mediterranen Flair der Küste mit wundervollen Städten der Kunst, Architektur und Geschichte, aber auch die Natürlichkeit und der Humor der Menschen mit ihrer einmaligen Lebensart haben mich von Anfang an fasziniert.

Bereits während meiner juristischen Tätigkeit in Berlin, in der ich viel mit Immobilien- und Baurecht befasst war, ist mir die Geschäftsidee gekommen, man sollte einen Komplettservice anbieten. Da die meisten Bauherren erst zum Anwalt kommen, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“, was angesichts der hohen Gegenstandwerte leicht nachvollziehbar ist, erschien es mir ideal, wenn der Projektierer zugleich Jurist wäre, wodurch viele Schwierigkeiten von vornherein vermieden werden könnten.

Außerdem hatte ich noch meinen alten Traum in der Schublade: meine Passion für Architektur, Design, Natur, Gärten und Parks… und meine Kreativität… von klein auf war ich mit Phantasie, einem besonderen Farbgefühl und räumlichem Vorstellungsvermögen begabt, habe immer gezeichnet und gemalt (in Berlin auch bei einem Schüler von Kokoschka) mit verschiedenen Materialien experimentiert und gestaltet. Auf Ermutigung meiner Freunde und eines befreundeten Architekten hin bin ich nach London / UK gezogen und habe im Chelsea Harbour Design Centre an der KLC School of Design ein Interior Design Studium mit Top-Diplomabschluss auf meine bisherige Ausbildung sowie ein Praktikum bei der Bernard Thorp Company (edelste Stoffe und Seidenproduktion) aufgesattelt. Dieses Studium hat mein Leben radikal verändert, denn ich war endlich vollständig in meinem Element angekommen. Während meiner Designausbildung habe ich bereits Projekte für Londoner Kunden der Schule entwickelt, sowohl für Privatkunden (Wohnungen, Haus, Loft) als auch für Geschäftskunden (Modellagentur in Chelsea, Modehaus Jaeger, Upgrade des gesamten Hotels Pastoria -incl. Lobby, Restaurant, Bar etc.- von 3 auf 5 Sterne, usw.). Dank vieler Reisen und zahlreicher Standortwechsel in meinem Leben mit ganz besonderem Interesse an Geschichte, Kunst, Architektur und Design habe ich während meiner Design-Ausbildung auch einen Schwerpunkt auf die geschichtliche Entwicklung des Designs gelegt und dafür in 2000 von der Brinton’s Carpets Company den Award für „The best history style compendium“ erhalten.

Kurz darauf fragten mich meine Freunde in Pisa, ob ich nicht in die Toskana kommen wolle… Damit rannten sie offene Türen ein und meine Geschäftsidee nahm konkrete Gestalt an: ein BRÜCKENKOPF IN DER TOSKANA zu werden und einen Komplettservice anzubieten mit einem fachmännischen Ansprechpartner, mit dem Kunden ihren toskanischen Traum in ihrer Muttersprache besprechen können und der Ihnen hilft, diesen – unter Einbindung eines erprobten Netzwerks ortsansässiger Fachleute und Lieferanten – zu realisieren.

Im Februar 2001 bin ich daraufhin in die logistisch hervorragend gelegene Provinz Pisa gezogen und habe gezielt eine baufällige, historische Immobilie gesucht, um auf eigenes Risiko vor Ort Erfahrungen in der Altbausanierung zu sammeln und um mir nach und nach das für mein Projekt Toscana ProCasa erforderliche zuverlässige Netzwerk an Handwerkern, Fachleuten, Lieferanten etc. aufzubauen. Dementsprechend habe ich kurz darauf die Hälfte der historischen Padronalvilla „il Palazzetto“ in Santo Pietro Belvedere erworben. Die Villa hatte seit über 10 Jahren leer gestanden und seit über 30 Jahren waren keine Sanierungsarbeiten mehr durchgeführt worden. Sie sah schlimm aus und der Garten / Park war ein völlig verwahrloster Dschungel mit über mannshohem Unkraut. Als ich zum ersten Mal die Einfahrt hochkam, dachte ich „jetzt bist du des Wahnsinns fette Beute, das schaffst Du nie…“ (was mir von meiner Familie uneingeschränkt bestätigt wurde…). Aber zugleich wusste ich, das ist es! Und habe mich in diesen Landsitz verliebt. Die Bausubstanz war gut und es gab einen herrlichen alten Baumbestand. Die Villa war anfangs äußerst spartanisch mit nur einem 0,80qm winzigen Bad in „antiquarischem“ Zustand unter der Treppe und komplett ohne Heizung, aber bewohnbar… und so ging ich mit Begeisterung ans Werk. Nach und nach habe ich die Immobilie mit Handwerkern aber auch in sehr viel Eigenarbeit vollständig saniert und restauriert, angefangen vom Abstützen der gesamten Fassade auf Felsgrund durch Stützpfeiler, über das Ausheben und Trockenlegen des ganzen Erdgeschosses, Isolierung und Sanierung des Daches und der Fassade sowie der Fenster und Türen, das Neulegen aller Elektro- und Wasserleitungen, den Einbau von Heizung, Kaminen, Designerbädern, Küchen, Restaurierung der Wand- und Deckenmalereien, komplettes Design und Inneneinrichtung samt einer Villa entsprechenden aufwendigen Vorhängen und Schabracken etc., Pflegen und Neuanlegen des Parks / Gartens usw. Bei allem war es mir besonders wichtig, die antiken Bau- und Gestaltungselemente zu erhalten und ihnen neuen Glanz zu verleihen, um das ganz besondere Flair dieser wundervollen typisch toskanischen Villa zu bewahren.

Seit 2001 lebe und arbeite ich in der Villa und habe hier in 2003 auch das Büro- der ToscanaProCasa eingerichtet, von wo aus ich seither mit großem Engagement die Kunden der ToscanaProCasa betreue. Als besonderen Service für meine Kunden habe ich die frühere Gutsverwalterwohnung der Villa in ein anmietbares, sehr schönes Ferienappartement umgewandelt, das seit 2010 u.a. für meine Kunden als „Standbein“ in der Toskana dient (Rubrik Ferienapt. auf dieser Internetseite).